1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Freitag, 27. Juli 2018

Nach der Vollsperrung ist vor dem nächsten Bauabschnitt

Neugasse
Eine schwierige Etappe ist geschafft! Anwohner und Gewerbetreibende in der Neugasse können nach der Fertigstellung des dritten Bauabschnitts nun etwas aufatmen. Ab 30. Juli ist der Bereich zwischen Roßmarkt und Sparkasse wieder befahrbar und die Vollsperrung aufgehoben.

Der Verkehr stadtauswärts wird auf die rechte Seite direkt am Bord vor den Geschäften entlang geleitet. Grund für die knapp dreiwöchige Vollsperrung waren Arbeiten der STRABAG AG Gruppe Meißen zur Medienverlegung und Neuanbindung von Gas- und Trinkwasserleitungen im Zuge der Umgestaltung der Neugasse, die Realisierung von Abwasserhausanschlüssen sowie der Einbau der Asphalttrag- und -binderschicht in diesem Bereich. Die ursprüngliche Sperrphase von zehn Tagen wurde verlängert, um zeitgleich den Straßenbau zügig und in hoher Qualität voranzubringen. Allein am heutigen Tag wurden auf der Neugasse 250 Tonnen Asphalt eingebaut, berichtet Bauleiter Ulrich Jackstien.

 

„Für die Anlieger und Geschäfte in der Neugasse ist die Umgestaltung eine schwierige Zeit aber das Ergebnis wird sicher für so manches Tief entschädigen “, sagt Oberbürgermeister Olaf Raschke und lädt die Meißner ein: „Alle Geschäfte und Restaurants sind trotz der Bauarbeiten jederzeit erreichbar – überzeugen Sie sich selbst, die Händler und Gastronomen freuen sich auf Ihren Besuch!“

 

Die neue Asphaltspur dient zunächst den Fußgängern und den Baufahrzeugen, da bis Ende August noch der stadtauswärts linke Gehweg fertiggestellt werden soll. Dazu sind umfangreiche Tiefbauarbeiten für Kabellegung, neue Straßenbeleuchtung und Gehwegaufbau notwendig. Parallel dazu beginnen die Arbeiten im Bereich der Busbuchten und am Sparkassenvorplatz. Auch die Ausschreibung für das dort geplante Wasserspiel läuft bereits. Der Zugang zu den Geschäften und Hauseingängen bleibt weiterhin erhalten. Ab September wird dann der Fahrverkehr auf die neue Asphaltfahrbahn gelegt und die Bauarbeiten konzentrieren sich auf den Bereich vor der Sparkasse.

 

Durch umfangreiche Leitungserneuerungen mit sämtlichen Hausanschlüssen gab und gibt es auf der Neugasse sehr viele Baugruben, die ständig eine wechselnde Logistik erfordern. Wir danken allen Anwohnern und Gewerbetreibenden für Ihre Geduld.

 

Hintergrund

Asphalt und Granit statt „Hoppelpflaster“, Verweilmöglichkeiten statt Hektik, Grün und Wasser anstelle von Grau in Grau, klar geteilte Funktionsbereiche statt Verkehrschaos – so gewandelt soll sich die Neugasse schon Ende 2018 Meißnern und Besuchern präsentieren.

 

Ziel ist die grundhafte Instandsetzung und Umgestaltung des Straßenzuges zwischen Roßmarkt und Stiftsweg. In den vergangenen Jahren entstand in enger Abstimmung mit Anliegern und Denkmalschützern ein völlig neues Gestaltungskonzept für die Neugasse. Aufenthaltsqualität und Funktionalität sollen sich verbessern, die viel genutzte Geschäftsmeile als attraktiver Hauptweg zwischen Altstadt und Manufaktur städtebaulich wieder deutlich hervortreten.

 

Im Zentrum steht dabei die Aufweitung gleich zu Beginn der Neugasse. Senkrecht zum Straßenverlauf angeordnete Sitzbänke aus Beton mit Holzauflagen und ein Baumhain aus Schneekirschen und Blutpflaumen machen den bisher wenig ansprechend wirkenden Platz künftig zum zentralen Begegnungs- und Aufenthaltspunkt. Vielseitig nutzbare Flächen für Außengastronomie und diverse Veranstaltungen entstehen hier, ebenso wie zwölf Fahrradstellplätze, eine neue Doppelhaltestelle und mehrere Parkbuchten. Zum Sparkassengebäude hin sorgt ein Wasserspiel mit Bodenfontänen für Spiel und Erfrischung.

 

So läuft alles glatt

 

Für eine ruhige Fahrt wird die Fahrbahn auf einer Breite von ca. 5,50 m asphaltiert. Lediglich die seitlich angeordneten Parkflächen werden mit Granitgroßpflaster hergestellt. Radfahrer fahren auf einer Spur mit dem PKW-Verkehr stadtauswärts ins Triebischtal. Stadteinwärts verläuft auf der Fahrbahn eine gekennzeichnete Radspur gegenläufig zur Einbahnstraße. Auf diese Variante einigten sich AG Radverkehr und Bauausschuss in einer gemeinsamen Sitzung vom 18. April.

 

Granitplatten auf den Fußwegen machen auch für Gehbehinderte, Senioren oder Mütter mit Kinderwagen das Vorankommen wesentlich leichter. Für eine schönere Optik sind sie in Granitkleinpflaster eingefasst. Die Unebenheiten und bisherigen deutlichen Höhenunterschiede werden ausgeglichen, die Bordsteine erhalten einen gleichmäßigen Anschlag von 10 cm und werden an den vorgesehenen Überwegen und Querungsstellen abgesenkt.

 

Sicherheit für Fußgänger

 

Möglichst zügig zwischen parkenden Autos hindurch – so muss bald niemand mehr die Neugasse überqueren. Stattdessen werden für Passanten zwei neue Überwege mit Zebrastreifen angelegt. Sie sind in Höhe der Sparkasse sowie weiter südlich in Verlängerung des Nicolaistegs vorgesehen. Am Durchgang zu den Neumarktarkaden wird der Wechsel der Straßenseite durch eine Aufweitung des Fußgängerweges und eine Unterbrechung der Parkplätze erleichtert. Die drei Straßenquerungshilfen werden weithin sichtbar durch torartig angeordnete, schmalkronige Bäume kenntlich gemacht.

 

Außerdem wissenswert

 

Im Zuge der Instandsetzung werden alle bestehenden Abwasserhausanschlüsse erneuert. Die Meißener Stadtwerke GmbH tauscht zudem die Gas-, TW- und Elektrohausanschlüsse und verlegt neue Elektrokabel. Auch die Beleuchtung wird erneuert – es kommt der gleiche Leuchtentyp wie im Bereich Gerbergasse zum Einsatz. Mit den Tiefbauarbeiten wurde die Firma STRABAG AG Gruppe Meißen betraut. Die Planungen für den Platz vor der Sparkasse übernahm das Dresdner Landschaftsarchitekturbüro Ulrich Krüger. Für die Planung des Straßenbaus und die Gesamtkoordinierung ist das Meißner Ingenieurbüro ARNOLD Consult AG verantwortlich.

 

Kosten, Bauzeit und Einschränkungen

 

Das Auftragsvolumen der Stadt Meißen liegt insgesamt bei mehr als 2,4 Mio. Euro. Noch einmal rund 600.000 Euro verbauen die Meißner Stadtwerke. Ein Großteil der Baumaßnahmen erfolgt unter halbseitiger Sperrung. Gegen Ende der Bauzeit wird es jedoch auch zu kurzzeitigen Vollsperrungen kommen. Die Verkehrsführung wird den wechselnden Baustellenbereichen angepasst. Auch Fußgänger und Händler müssen sich auf zeitweise Einschränkungen einstellen. Voraussichtlich Ende 2018 sollen dann alle Asphaltarbeiten fertig sein.

 

Mehr erfahren

 

Über verschiedene Beteiligungswege wie Versammlungen und öffentliche Auslegungen waren die Bürger von Anfang an in die Planungsprozesse für das städtebauliche Großvorhaben einbezogen. Die Pläne sind für Interessierte im Stadtbauamt Meißen, Leipziger Straße 10 und in der Buchhandlung auf der Neugasse 16 einsehbar.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 106 

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail