1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Mittwoch, 12. Juni 2019

Fertigstellung des Park+Ride-Platzes im Triebischtal

Parkandride

Wer am Haltepunkt Triebischtal vom PKW zum ÖPNV umsteigen will, findet jetzt optimale Bedingungen vor.

Mit dem Auto kommt man an und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln geht es weiter: So oder ähnlich kann man sich jetzt am Haltepunkt-Triebischtal entscheiden, denn die Bauarbeiten am Park and Ride-Platz sind größtenteils erledigt. Wer möchte, kann dort vom PKW in die klimatisierten Doppelstockzüge der S-Bahn Linie S 1 umsteigen (die bis zu vier Mal stündlich Meißen mit Dresden verbindet) und ist in nur 40 Minuten am Dresdner Hauptbahnhof.

 

Nachdem am 9. Mai mit dem Asphalteinbau begonnen wurde, konnte Oberbürgermeister Olaf Raschke sich am 7. Juni vom Baufortschritt überzeugen und den neugestalteten Parkplatz in Augenschein nehmen. „Wie beliebt und damit auch notwendig Park and Ride-Plätze sind, können wir in Meißen jeden Tag am Hauptbahnhof beobachten. Ich gehe davon aus, dass sich der neue Platz hier im Triebischtal ganz ähnlich entwickeln wird. Besonders erfreulich ist die schnelle Umsetzung des Bauvorhabens: Unmittelbar nach der Zustellung des Fördermittelbescheids im Juni 2018 wurde mit der weiteren Planung und den dazugehörigen Ausschreibungen begonnen, um die Fertigstellung des Vorhabens im Jahr 2019 sicherzustellen.“ Die Verkehrsfreigabe wird voraussichtlich in der dritten Juni-Woche nach der Installation der Lichtmasten stattfinden.

 

Hintergrund: Bereits beim Umbau des Haltepunktes Meißen-Triebischtal im Zuge des S-Bahnausbaus 2013 wurde auch die Einrichtung eines Park and Ride-Platzes mit konzipiert. Am 30.11.2016 wurde im Bauausschuss ein Beschluss über die Vorplanung zur Errichtung einer P+R- Anlage am Bahnhof Meißen-Triebischtal gefasst. Daran anschließend erfolgte der Ankauf des ehemaligen Kohlelagerplatzes zur nachhaltigen Aufwertung des Stadtteils Triebischtal.

 

Der Grunderwerb von der Deutschen Bahn AG war dabei die wichtigste Voraussetzung für dieses lange geplante Projekt: Schon im Zuge des Ausbaus der S- Bahnstrecke Meißen Triebischtal–Dresden wurde durch die Verlegung des Bahnhofzuganges von der Hirschbergstraße an die Wettinstraße die erweiterte Funktion des Bahnhofs berücksichtigt. Dadurch konnte erreicht werden, dass sich der Weg für die Anwohner des Triebischtales zum Bahnhof wesentlich verkürzt.

 

Auf der Grundlage einer Aufgabenstellung des Verkehrsverbunds Oberelbe entstanden 58 Stellplätze, davon drei Behindertenparkplätze und eine überdachte Fahrradabstellanlage für 24 Fahrräder. Zur Begrünung ist die Anpflanzung von 15 Laubbäumen vorgesehen, die im Herbst ausgeführt wird. Im Juni 2018 erhielt die Stadt einen Förderbescheid für die Baumaßnahmen in Hohe von 186.000 Euro, was 75 Prozent der zuwendungsfähigen Baukosten abdeckt. Hinzu kam noch die finanzielle Unterstützung durch den Verkehrsverbund Oberelbe, der einen Teil der Planungskosten sowie 15 Prozent der zuwendungsfähigen Baukosten in Höhe von ca. 35.000 Euro übernahm.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail