Für ein sicheres und lebenswertes Umfeld

Stadt Meißen unterzeichnet Kooperationsvereinbarung „Allianz Sichere Sächsische Kommunen"

PM 141 2022 Stadt Meißen unterzeichnet Kooperationsvereinbarung Allianz Sichere Sächsische Kommunen ©Stadt MeißenPM 141 2022 Stadt Meißen unterzeichnet Kooperationsvereinbarung Allianz Sichere Sächsische Kommunen ©Stadt Meißen

Ein sicheres und lebenswertes Umfeld zu schaffen und zu erhalten, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Hierbei kommt den Kommunen eine maßgebliche Rolle zu, um negativen Entwicklungen entgegenzuwirken und Probleme möglichst gar nicht erst entstehen zu lassen. Dies können Kommunale Präventionsräte, so auch der Kommunale Präventionsrat der Stadt Meißen, ermöglichen.

Zur Stärkung und Unterstützung der Akteurinnen und Akteure vor Ort hat der Landespräventionsrat Sachsen die Landesstrategie „Allianz Sichere Sächsische Kommunen" (ASSKomm) geschaffen.

Die bisher gute jahrelange Zusammenarbeit zwischen dem Landespräventionsrat Sachsen und dem Kommunalen Präventionsrat der Stadt Meißen wurde gestern mit der Unterschrift von Anja Herold-Beckmann, Stellvertretende Geschäftsführerin des Landespräventionsrates Sachsen und Markus Renner, Bürgermeister der Stadt Meißen, unter der Kooperationsvereinbarung ASSKomm besiegelt.

Mithilfe des präventiven Netzwerkes sind die Koordinierung eines fach- oder themenübergreifenden und interdisziplinären Austauschs zwischen den Akteurinnen und Akteuren und damit die Bündelung vielfältiger Expertisen auf dem Gebiet der kommunalen Prävention möglich.

Die Umsetzung einer gemeinsamen kommunalen Präventionsarbeit, im Rahmen der Landesstrategie „Allianz Sichere Sächsische Kommunen“ (ASSKomm) sowie der Auf- und Ausbau eines Kommunalen Präventionsrates (KPR) sollen dazu beitragen, die Sicherheitslage und das Sicherheitsgefühl zu verbessern.

Durch die langfristige und nachhaltige Zusammenarbeit aller Akteurinnen und Akteure sowie die wirkungsorientierte Bündelung der Ressourcen sollen nachfolgende Ziele erreicht werden:

• quantitative und qualitative Reduzierung von Kriminalität,
• Förderung eines rationalen Umgangs mit Kriminalität,
• Erhöhung des Sicherheitsgefühls in der Bevölkerung,
• Förderung des sozialen Engagements,
• Stärkung des Gemeinwesens und damit
• positive Beeinflussung des sozialen Klimas in der Kommune.

Damit die Zielstellungen effektiv und nachhaltig erreicht werden können, unterstützt der Landespräventionsrat mit der Benennung eines festen Ansprechpartners bzw. einer festen Ansprechpartnerin
die Arbeit des KPR Meißen.

Eine echte Hilfestellung ist ebenfalls die Bereitstellung geeigneter ASSKomm-Coaches zur Beratung und Begleitung des KPR und der Koordinierungsstelle – so bei der Durchführung einer Sicherheitsanalyse, der Entwicklung einer Gesamtpräventionsstrategie und der Suche nach geeigneten
Projekten und Maßnahmen.

Wichtig für die weitere Arbeit des KPR Meißen ist ebenso die Beratung und Koordinierung bei der Schaffung überregionaler Strukturen und der Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen und Vernetzungstreffen.